Mein Tattootermin bei Leena Solsken – Pleasure & Pain Köln

Mein Tattootermin bei Leena Solsken – Pleasure & Pain Köln

Mein letzter Tattootermin war nun schon fast ein Jahr her. Nachdem mein rechter Oberschenkel verziert wurde, war nun als nächstes mein rechtes Handgelenk an der Reihe. Was Leena von Pleasure & Pain Tattoo gezaubert hat? Seht selbst!

tattoo-ink-blogger-köln-fashion-9

Ich betrachte mein Handgelenk. Das linke. Drehe meinen Arm. Betrachte die Stelle, an der Farbe unter die Haut soll. Das Motiv habe ich im Kopf, die Bedeutung sitzt im Herzen. Mein Blick wandert zu meinem Unterarm, auf dem ich einen goldenen Kompass mit 2 großen roten Rosen trage. Auch dieses Tattoo bedeutet mir unheimlich viel. Wie jedes einzelne. Wie es auch das nächste wird.

tattoo-ink-blogger-köln-fashion-blog

Es soll etwas kleines dazu kommen. Mein siebtes Tattoo. Und gleichzeitig das bislang kleinste. Anders als bei meinen vorherigen Motiven sollte es nicht farbig werden. Es sollte kein direktes Motiv, kein Schriftzug und auch kein Symbol werden. Sondern ein Satzzeichen. Ja, ihr lest richtig. Ein Satzzeichen. Und zwar ein Punkt. Und ein Komma. Ein Semikolon.

tattoo-ink-blogger-köln-fashion-9

Leena bereitet alles vor. Das Semikolon zeichnet sie  selbstverständlich selbst. Natürlich wäre es einfacher gewesen, einfach eine Vorlage aus dem Internet zu verwenden. Aber es wäre auch unpersönlicher. Total unpersönlich. Auch wenn es sich nur um einen Punkt und einen Punkt mit Strich handelt – egal. Tattoo ist Tattoo. Und Tattoos sollten immer persönlich sein. Zumindest meiner Meinung nach. Ich bin kein Mensch der sich ein Motiv stechen lässt, weil es einfach nur „cool, schön, hip oder gerade von IN ist“.

tattoo-ink-blogger-köln-fashion-7

Alle meine Tattoos erzählen etwas über mich. Über mein Leben. Sie sind ein Teil von mir, ein Teil von dem was ich erlebt habe und ein Teil von dem, was ich heute bin. Und genau so soll es auch bleiben, bei jedem weiterem, was noch hinzukommen wird. Da ich an meinem linken Handgelenk immer eine Armbanduhr trage, habe ich mich entschieden, es mir rechts stechen zu lassen. Denn es soll nicht versteckt werden.

tattoo-ink-blogger-köln-fashion-9

Als meine Tattoowiererin die Maschine einschaltet und ich das Surren höre, freue ich mich und bin gleichzeitig innerlich ruhig. Ja, ich liebe genau dieses Geräusch. Für mich sind Tattoos das eine Möglichkeit, das nach außen zu tragen, was in mir steckt. Noch einmal anders, als es beispielsweise durch Mode der Fall ist. Ich denke viele von euch, die ebenfalls Tinte unter der Haut tragen, wissen wovon ich schreibe.

tattoo-ink-blogger-köln-fashion-4

Ein Semikolon wird gesetzt, wenn der Autor den Satz auch eigentlich mit einem normalen Punkt hätte beenden können, aber er sich entschieden hat, weiterzuschreiben. Es handelt sich also quasi „wirklich“ um einen Punkt und ein Komma-Zeichen. Der Autor bin ich selbst. Und das Buch, die Geschichte, der Satz – ist mein Leben.

tattoo-ink-blogger-köln-fashion-8

Sobald das Tattoo vollständig abgeheilt ist, werde ich euch hier in den Beitrag noch ein Foto davon hinzufügen. Für die ganz neugierigen, habe ich aber trotzdem noch etwas – auf dem MINAMIA Youtube Channel ist nämlich bereits auch das Video zum Tattootermin online. An dieser Stelle auch nochmal ein großes Danke an die liebe Leena, die sich mit ihrer Arbeit an ihrem Geburtstag(!) auf meiner (ok, unter) Haut verewigt hat.

mina-signatur-fashion-fashionblog-mode-modeblog-lifestyle

Folge:

3 Kommentare

  1. 6. März 2016 / 16:31

    Hey 🙂

    Ohh ich weiß genau wovon du schreibst! Bei mir sind es zwar erst 3 Tattoos, aber alle – auch kommenden – haben eine ganz tiefe, besondere Bedeutung für mich und stehen für mein Leben, für etwas was ich nach außen zeigen möchte. In meinem zuletzt gestochenem Tattoo steckt über auch ein Semikolon drin, von daher drücke ich dir die Daumen nicht aufzugeben und immer weiter zu schreiben 🙂

    Liebe Grüße,
    CoCo.

    • Mina
      Mina
      7. März 2016 / 19:35

      Danke dir für die lieben Worte, CoCo 🙂
      Schön dass du das mit der Bedeutung genauso siehst 🙂

  2. 6. März 2016 / 14:00

    Ich finde die Idee irgendwie unglaublich gut! Das ist wirklich die erste Tattoo-Idee von der ich erst einmal gehört habe 🙂
    Ich bin (an meinem Körper!) zwar gegen große Tattoos, aber später würde ich mir auch gerne mal sowas in der Größenordnung stechen lassen. Auch an einer ähnlichen Stelle.
    Ach, und für ein Semikolon eine Vorlage aus dem Internet zu benutzen, hätte ich auch irgendwie doof gefunden!

    Liebste Grüße,
    Alexandra von growing-in-self-confidence.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.