Love your Wadrobe: 6 Tipps um Fehlkäufe zu vermeiden

Love your Wadrobe: 6 Tipps um Fehlkäufe zu vermeiden

Und, wie viele Fehlkäufe hängen derzeit in eurem Kleiderschrank? Ich gebe zu, auch mir ist es in der Vergangenheit und unserer schnelllebigen Zeit oft schwer gefallen, smart zu shoppen. Sprich, nicht einfach irgendwelche Teile zu kaufen, die dann nie getragen werden, sondern so zu shoppen, dass ich meine eigene Garderobe immer mehr liebe. Ja, ich würde sagen, dass ich inzwischen verstanden habe, auf was ich achten muss. Und genau deshalb möchte ich mit euch heute 6 Tipps teilen, die sich für mich als die besten Tipps aller Zeiten herausgestellt haben. Heute erfahrt ihr, wie auch ihr Shopping-Ausrutscher in Zukunft vermeiden könnt. Denn wenn wir weniger Geld in Fehlkäufe investieren, haben wir automatisch mehr Budget für Teile, die wir lieben und die uns über eine lange Zeit glücklich machen.ÂAlso, let’s go:

EIGENR STIL & SCHNELL LEBIGE TRENDS

Ich glaube den gröÃ�ten Einfluss auf unser Shopping Verhalten haben nicht die Trends an sich, sondernd das, was wir tagtäglich auf Instagram zu sehen bekommen. Denn das wechselt meist noch schneller als die Fashion Bewegungen zwischen den einzelnen Saisons. Aber nicht alles was wir auf unserem Smartphone sehen, passt zu uns selbst. Deshalb ist es wichtig, ehrlich zu sich zu sein: Kann ich das Teil tragen? Passt es zu mir? Oder verkleide ich mich damit? Wenn auf einmal alle diesen roten Pullover tragen, ihr aber eigentlich nur Schwarze und WeiÃ�e Teile besitzt, solltet ihr es lieber hängen lassen. Es spricht nichts dagegen, etwas Neues auszuprobieren aber ich habe die Erfahrung gemacht dass man Zuhause dann doch eher zu “altbekanntem” greift! 😉

KOMBINATIONSM�GLICHKEITEN

Dazu gehört natürlich auch, dass ihr in gewisser Weise einen groben Ã�berblick über die Pieces habt, die ihr bereits besitzt. Bevor ich mich für ein neues Teil entscheide, überlege ich mittlerweile tatsächlich, ob mir 2 oder mehr Outfit-Kombinationen dazu einfallen. Es klingt banal aber dieser Tipp ist wirklich Gold wert! Beispielsweise habe ich euch in meinem Post 7 Outfitideen für den gelben Mantel ein paar Möglichkeiten zusammengestellt, ein knalliges Piece zu kombinieren und bin auf verschiedenene Stile eingegangen. AuÃ�erdem kann eine kurze Pinterest – Suche nach Styles um jeweiligen Teil hilfreich sein. Aber auch hier gilt wieder: Bitte nicht Kleider-Karneval feiern!

PLATZ F�R NEUES

Ein weiterer Tipp für die Mutigen unter euch, ist sich selbst ein Versprechen zu machen: Jedes Mal, wenn ich etwas Neues kaufe, wird dafür etwas Altes aussortiert. Ich gebe zu, es bedarf eine gewissen Disziplin um das Vorhaben auch tatsächlich durchzuziehen aber es sorgt dafür, dass wir noch einmal überlegen, ob wir das jeweilige Teil wirklich so toll finden oder es eigentlich nur die Note “ganz nett” von uns bekommt. Dadurch sorgen wir aber auch gleichzeitig dafür, dass unsere Gaderobe und unser Stil sich über die Zeit mit uns weiterentwickelt. AuÃ�erdem ist dies eine hervorragende Möglichkeit, um der Schnäppchen-Falle zu entkommen. Die teueren Schuhe, auf die so lange gespart wurde, jetzt gegen die Boots im Sale austauschen? Danke, nein.

DIE RICHTIGE GR��E

Egal ob es um Unterwäsche, ein glamouröses Kleid, ein alltagstaugliches Teil oder neue Sportklamotten geht: Es muss passen! Deshalb: Probiert es an. Und nehmt euch ausreichend Zeit, um zu beurteilen ob es richtig passt. Kleidung eine Nummer kleiner oder grö�er zu kaufen, nur um in Grö�e X zu passen oder weil man noch an seiner Figur feilen möchte, ist keine gute Idee! Selbst Fitnessgirl Stephanie Bässler hat dazu kürzlich auf Instagram dieses Posting veröffentlicht, welches den direkten Vergleich von 2 Hosen zeigt. Also Ladies: Guckt nicht darauf, ob auf dem Etikett nun S, M oder L steht sondern schaut in den Spiegel. Es lohnt sich übrigens so gut wie immer, 2 Grö�en miteinander zu vergleichen anstatt ein Teil nur in einer Variante mit in die Umkleide zu nehmen.

QUALIT�T & ANLASS

Vor allem bei Basics, die über mehrere Saisons hinweg getragen werden, solltet ihr auf gute Qualität achten. Meine Essentials für diesen Herbst findet ihr übrigens hier. Das bedeutet natürlich nicht dass es das weiÃ�e T-Shirt nun von der teuersten Marke sein muss aber es sollte auch nach mehreren Wäschen wiederzukennen sein 😉 Woran ihr qualitativ hochwertige Kleidung erkennen könnt, zeigt euch unter anderem beispielsweise diesesÂGalileo Video. Natürlich gilt das auch für Pieces, die für besondere Anlässe gedacht sind. Gleichzeitig solltet ihr aber auch die Anlass-Frage generell beim shoppen im Hinterkopf halten. Oder wollt ihr in dem teuren Satinkleid mit den vielen Strass Steinen nächste Woche Montag durch den Herbstregen, über den Parkplatz ins Büro? (Wenn ja, lasst es mich wissen, haha!)

DIE WARUM-FRAGE

Zu guter Letzt: Die Warum-Frage. Nehmen wir an, ihr habt die richtige GröÃ�e nun gefunden, wisst von welchem Teil ihr euch für das neue Stück trennen wollt, habt schon eine Kombinatiosmöglichkeit oder eine Outfit-Idee im Kopf und seid nun kurz vor dem Bezahlen. 2 Stunden zuvor aber, hat euch ein Kollege mit seinem Verhalten sehr zugesetzt. Sprich: Ihr würdet aus Frust kaufen. Nicht weil euch dieses Teil noch in eurem Schrank fehlt. Nicht weil ihr schon so lange darauf hin gespart habt. Und auch nicht, weil es “wie für euch gemacht” ist und perfekt zu euch passt. Tut an dieser Stelle etwas anderes. Ja, bringt alles zurück. Ruft eine Freundin an. Ihre Worte sind mehr wert als eure neuen Pieces und schenken euch viel mehr Freude. Auch ein heiÃ�es Bad, eure Lieblingsserie oder ein Stück Kuchen müssen nicht umgetauscht werden!

Ich freue mich auf euer Feedback in den Kommentaren, per Mail und über die Social Media Accounts! Wenn ihr noch einen weiteren Tipp parat habt, der euch vielleicht auch schon den ein oder anderen Fehlkauf erspart hat, lasst es mich (und die anderen Leser) ebenfalls gerne wissen! Natürlich habe ich auch noch ein PinterestÂBildÂfür euch, damit ihr den Beitrag auf euren Boards sichern könnt!

Auf ihrem Fashion Blog gibt Jasmin Kessler nützliche Tipps, um Fehlkäufe zu vermeiden
Folge:

10 Kommentare

  1. Patty
    15. Oktober 2017 / 17:33

    Die Tipps finde ich wirklich super hilfreich. Ich muss gestehen das ich früher zahlreiche Fehlkäufe gemacht habe & der Großteil aus meinem Kleiderschrank vor sich hin meditiert hat. Mittlerweile trage ich wirklich alle meiner Kleidungsstücke & sollte eines davon zu lange, ungetragen im Schrank liegen, wird es verkauft & Platz für etwas neues geschaffen 🙂

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

    • Jasmin 16. Oktober 2017 / 13:23

      Danke dir für dein Feedback, Patty :))

  2. 11. Oktober 2017 / 21:10

    Ja du hast Recht! 🙂
    SUPER POST 🙂
    magiclovv.com

    • Jasmin 12. Oktober 2017 / 19:21

      Oh, klingt interessant, ich schau mir deinen Beitrag gleich mal an 🙂

  3. Larissa C. Boehmer
    10. Oktober 2017 / 18:50

    Ein sehr guter Blogeintrag für alle Shopaholics – inklusive mir :D. Ich achte ebenfalls auf Qualität bei Basica und spare eher bei den schnelllebigen Trendteilen. Mein persönlicher Tipp ist es, vor allem beim Jackenkauf sich vorher zu fragen, ob man diese benötigt, sofern man nicht schon eine Alternative im Schrank hat.

    Noch einen schönen Dienstagabend!

    Larissa B. aka Theberlindreamer

    • Jasmin 12. Oktober 2017 / 19:24

      Liebe Larissa,

      vielen lieben Dank für dein Feedback! Ja, was Jacken angeht, gehöre ich leider zu den “Junkies” die einfach nicht genug davon haben können! Aber genau aus dem Alternativen-Grund, habe ich sogar erst heute ein paar Schuhe umgetauscht, dass einem anderen Modell von mir wirklich seeehr ähnelte 😀

      Hab ebenfalls noch einen schönen Abend, ich freue mich wieder von dir zu lesen 🙂

    • Jasmin 12. Oktober 2017 / 19:24

      Dankeschön für dein Feedback, liebe Celine!
      Ich wünsche dir ebenfalls noch eine zauberhafte Woche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.